[Rezension] Ein Sommer mit Alejandro von Jody Gehrman

*Werbung

Hallo ihr Lieben!

Das Buch habe ich bereits vor einiger Zeit entdeckt und der Inhalt hat mich sofort angesprochen. Es klang für mich nach einer lockeren, leichten Geschichte für den Sommer. 

Bei dem Buch, genau genommen bei mir eBook handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches ich durch das Bloggerportal vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank nochmal!

Es folgt nun meine Rezension zu Ein Sommer mit Alejandro von Jody Gehrman:

Wie zu Beginn erwähnt, hat mich der Klappentext sofort angesprochen. In dem Buch geht es um Dakota, die von ihrem Freund mit ihrer besten Freundin betrogen wurde und nun verständlicherweise am Boden zerstört ist. Sie schreibt ihre Gedanken auf einen Zettel und schleudert diesen als Flaschenpost aufs Meer hinaus. Sie erhält Antwort von Alejandro aus Barcelona. Ihm gegenüber fühlt sie sich frei und er scheint sie genauestens zu verstehen. Es könnte alles so schön sein, wenn hinter Alejandro nicht jemand anders stecken würde. Jack, der Junge, der Dakota im Cafe getroffen und sich sofort in sie verliebt hat. Dieser gerät immer tiefer in die 'Alejandro-Sache' und weiß nicht, wie er ihr die Wahrheit sagen soll, ohne sie zu tiefst zu verletzen.

Der Schreibstil war sehr angenehm und genau wie ich ihn erwartet habe. Das Buch wechselte zwischen den Perspektiven von Dakota und Jack und beide lernte man auf diese Weise sehr gut kennen. Das Buch hat sich super lesen lassen, der Schreibstil war locker und für meinen Geschmack perfekt für ein Sommerbuch. Leider hatte ich jedoch an einigen Stellen das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig ins Rollen kam und auch einige Dinge auf mich etwas unrealistisch wirkten. Trotzdem hat mich die Geschichte gepackt und ich habe die ganze Zeit gehofft, dass Dakota und Jack zu einander finden und beide ihre Träume wahr werden lassen können. Die Liebesgeschichte war wirklich schön für zwischendurch; im Großen und Ganzen hätte ich mir aber noch das etwas mehr gewünscht.

Die Charaktere mochte ich im Allgemeinen sehr gerne. Sie waren alle gut durchdacht. Dakota und Jack waren mir beide sehr sympathisch. Sie hatten beide ihr Päckchen zu tragen und waren trotzdem bereit zu kämpfen. Besonders angetan haben es mir aber die Nebencharaktere, von Dakotas Chefin Anya bis hin zu Jacks Freunden, die immer für sie da waren.

Abschließend kann ich sagen, dass Ein Sommer mit Alejandro ein schönes Somemrbuch für zwischendurch war, aus welchem man meiner Meinung nach noch etwas mehr hätte  rausholen können. Das Buch erhält von mir 3,5 von 5 Einhörnern.

Neugierig geworden? Klickt hier

Vielen Dank fürs Lesen und alles Liebe,
eure Aileen♥️

Kommentare