[Rezension] Animant Crumbs Staubschronik - Lin Rina


Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich die Rezension zu Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina für euch. Das Buch war ein absoluter Coverkauf. Ob der Inhalt mich ebenfalls überzeugen konnte; lest selbst♥

Allgemeines

Titel Animant Crumbs Staubchronik
Autorin Lin Rina
Verlag Drachenmond
Seiten 556
ISBN 978-3-95991-391-1

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.
 
Meine Gedanken rund ums Buch

Wie bereits am Anfang erwähnt, war das Buch ein absoluter Coverkauf. Ich habe mich sofort verliebt und auch die Innengestaltung ist traumhaft.

Wie es so schön heißt, soll man ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen; dieses Buch hatte jedoch beides! Ein wunderschönes Äußeres und eine tolle, fesselnde und packende Geschichte.
Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er wirkte auf mich sehr authentisch und ich habe mich wirklich in die Zeit zurückversetzt gefühlt, in der das Buch spielt. Außerdem war er sehr angenehm zu lesen, ich war von Anfang an drin und hatte keine Probleme der Handlung zu folgen. Die Ich-Perspektive von Animant hat mir sehr zugesagt, da ich sie wirklich gern hatte und die Geschichte so aus ihrer Sicht und ihre Gedanken verfolgen konnte. Die schlagfertigen Antworten bei manchen Dialogen haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Es war sehr bildlich erzählt, wodurch ich beim Lesen die ganze Zeit das Gefühl hatte, an ihrer Seite zu sein.

Die Handlung konnte mich ebenfalls überzeugen. An manchen Stellen hat es sich meiner Meinung nach zwar etwas gezogen, aber allgemein war es wirklich schön. Es geht um Animant, die nun in einem Alter ist, in dem ihre Mutter sie langsam aber sicher vermählen möchte. Ani möchte hiervon jedoch nicht wissen, sondern nur in ihrer Buchwelt versinken. Als ihr Onkel aus London zu Besuch kommt und von einer freien Stelle in der Universitätsbibliothek erzählt wird beschlossen, dass Ani einen Monat dort arbeiten muss. Voller Neugier startet Ani den Job. Alles könnte perfekt sein; wäre da nicht der griesgrämig wirkende Bibliothekar Mr Reed. Dieser, so wirkte es auf Ani, hat nur ein Ziel: Ihr das Leben so schwer wie möglich zu machen. Mit der Zeit lernt Ani jedoch hinter die Fassaden zu schauen und merkt, dass Mr Reed nicht der ist, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Ihr Herz und ihr Verstand wird auf eine harte Probe gestellt. Wird sie nachher den richtigen Weg finden?

Die Charaktere waren alle sehr gut durchdacht.
Wie bereits erwähnt mochte ich Ani wirklich sehr gerne. Sie ist eine starke junge Frau, die weiß was sie will und der es an Scharfsinn und Sarkasmus nicht mangelt. Außerdem liebt sie Bücher. Ich glaube, wir zwei könnten gute Freundinnen werden.
Auch Mr Reed fand ich großartig dargestellt. Ich konnte immer genau dasselbe fühlen, wie Ani im Bezug auf ihn, was ich dem großartigen Schreibstil zu verdanken habe. 
Auch die Beziehung zwischen den einzelnen Charakteren war sehr schön dargestellt.

Bewertung

Animant Crumbs Staubchronik ist ein realistisches Buch, mit tollem Schreibstil, schlagfertigen Dialogen und sympathischen Protagonisten. Es erält von mir verdient 4/5 Einhörnern.
 
 

Kommentare