[Rezension] Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken - John Green

Nur ein Platzhalter, bis ich ein eigenes Foto habe

Hallo ihr Lieben und willkommen zu einer neuen Rezension eines ganz besonderen Buches! Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken ist meiner Meinung nach ein Meisterwerk der modernen Literatur und definitiv eins meiner Jahreshighlights♥ Im Folgendes findet ihr meine Rezension, viel Spaß beim Lesen!

Allgemeines

Titel Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
Autor John Green
Verlag Hanser
Seiten  288
ISBN 978-3-446-25917-1

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht. 

Meine Gedanken rund ums Buch

Das Buch war eher ein Spontankauf. Ich hatte von John Green bisher nur Das Schicksal ist ein mieser Verräter gelesen und hatte auch nicht unbedingt den Drang mehr von diesem Autor lesen zu müssen. Doch dann kam Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken und das Buch hat mich irgendwie nicht losgelassen. Nachdem ich den Inhalt gelesen habe, war ich noch unsicherer. Eigentlich ist es nicht mein Thema, aber ich konnte nicht mehr nicht an dieses Buch denken und - zack - durfte es bei mir einziehen. Ein Eyecatcher ist dieses Buch alle mal- alleine aufgrund des orangen Buchschnittes.

Der Schreibstil hat mich mehr als überzeugen können. Die ersten Seiten waren noch etwas ungewohnt und ich dachte, ich hätte doch einen Fehlkauf getätigt. Doch als ich mehr in der Geschichte drin war, änderte sich dies. Der Schreibstil ist kurz gesagt einfach genial. In dem Buch geht es um ein Mädchen (aus deren Ich-Perspektive auch erzählt wird), die oft in ihren eigenen Gedanken gefangen ist und aus dieser Gedankenspirale nicht entkommen kann. Um so etwas realistisch und nicht albern rüber zu bringen, braucht es viel Talent und dies hat John Green hier eindrucksvoll bewiesen. Ich konnte mich komplett in Aza hineinversetzen und ihre Gedanken waren teilweise beängstigend realistisch beschrieben.

Wie bereits kurz erwähnt geht es um Aza. Aza ist 16 und hält sich selbst für 'gestört'. Denn Aza hat das Problem, dass sie, wenn sie einen Gedanken beginnt, nicht mehr aufhören kann und sich irgendwann hilflos in einer Gedankenspirale befindet.

"Ich kannte das Gefühl - ich konnte mein Leben lang nicht geradeaus denken oder auch nur einen Gedanken zu Ende denken, weil meine Gedanken keine Linien, sondern ineinander verknotete Schleifen waren, Treibsand, Wurmlöcher, die alles Licht verschluckten."
- Seite 114

Durch diese Gedankenspiralen leidet Aza häufig an Angstzuständen, Zwangsstörungen und denkt teilweise, sie wäre nur Fiktion, von jemandem anderen gesteuert.

"Ich meine, ich kontrolliere meine Gedanken nicht, also sind es nicht wirkliche meine Gedanken. Ich entscheide nicht, ob ich schwitze oder ob ich Krebs oder C.difficile kriege oder so was, also ist es auch nicht wirklich mein Körper. Ich entscheide überhaupt nichts - es wird alles von äußeren Kräften entschieden. Ich bin eine Geschichte, die jemand anderes erzählt Ich bin eine Verkettung von Umständen."
- Seite 165

Neben Aza spielt Daisy eine große Rolle. Sie ist Azas beste Freundin; charakterlich jedoch das komplette Gegenteil von Aza. Daisy erfährt, dass der Milliadär Russell Pickett verschwunden ist und es eine Belohnung auf Hinweise zu ihm gibt. Sie beschließt ihn zu suchen und zieht Aza mit in die Geschichte rein. Der Sohn des Verschwundenen ist Davis Pickett; ein alter Freund von Aza. Mit diesem trifft Aza natürlich auch wieder zusammen, doch es entsteht nicht, wie man erwarten könnte; die große Liebe. Meiner Meinung nach entsteht eine ganz besondere und einzigartige Freundschaft. 

Allgemein ist das Buch sehr tiefgründig, durchdacht, spannend und emotional geschrieben. Viele Zitate sprechen einen an und lassen einen nicht mehr los; weil so viel Wahres in ihnen steckt.

Aza war für mich eine faszinierende Protagonistin, die man nicht alle Tage kennenlernt. Trotz ihrer Gedankenspiralen hat sie versucht zu kämpfen; für die, die sie liebt.
Daisy mochte ich auch sehr gerne. Sie hat mich mit ihrer positiven und offenen Art sehr für sich gewonnen.
Auch Davis Pickett war ein facettenreicher Charakter. Er ist im selben Alter wie Aza und wirkt trotzdem schon sehr erwachsen.

Bewertung

Wie bereits zu Beginn erwähnt ist das Buch ein Meisterwerk und ich kann mich der Stimme aus dem The Guardian nur anschließen; "Dieser Roman hat das Zeug zum modernen Klassiker." Es war mal etwas völlig anderes und hat mich voll von sich überzeugen können. Deswegen erhält das Buch ohne große Überlegungen 5/5 Einhörnern.

Der Autor


John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Greens Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 56 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. 2017 erschien Greens neuester Jugendroman in Deutschland Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Über 5 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis.  
 

Kommentare