[Rezension] Das Reich der sieben Höfe/Flammen und Finsternis- Sarah J. Maas


Hallo du und willkommen zu einer neuen Rezension auf meinem Blog! Nachdem ich den Hype bei diesem Buch irgendwie verpasst hatte, obwohl es schon länger auf meinem SuB liegt, habe ich es endlich gelesen. Ich muss sagen, dass ich bei dem ersten Band schon nicht verstanden habe, warum des so gehypt war. Der erste Band war super gut, aber ich habe nie verstanden, was diese Bücher soooo besonders machen (der erste Band hat von mir 4/5 Einhörnern bekommen). Durch Instagram habe ich natürlich die Welle um Rhysand mitbekommen; und mich lange gefragt wie man ihn so mögen konnte, da er mir in Band 1 wenig aufgefallen ist und wenn dann sehr negativ. Nach diesem Band kann ich definitiv das Gegenteil behaupten. Rhys, du hast eine neue Verehrerin...♥
Im Folgenden findet ihr aber erstmal meine Rezension zu diesem Buch; viel Spaß beim Lesen! Aber Achtung: Die Rezension enthält Spoiler zu Band 1 und auch minimale (aber sehr offensichtliche) Punkte aus dem zweiten Band.

Allgemeines

Titel Das Reich der sieben Höfe- Flammen und Finsternis
Autorin Sarah J. Maas
Verlag dtv
Seiten 720
ISBN 978-3-423-76182-6

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Meine Gedanken rund ums Buch

Nachdem ich auf Instagram sehr viel mitbekommen habe, war ich super gespannt auf das Buch und hatte dementsprechend auch sehr hohe Erwartungen. Einmal gegenüber der Geschichte, aber auch gegenüber einem bestimmten Charakter.

Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt. Das Buch war angenehm zu lesen und ich kam eigentlich sehr gut in die Geschichte rein und konnte diese auch weitestgehend leicht verfolgen. Zwischendrin hatte ich ab und an mal kurz Probleme der Handlung zu folgen; aus welchem Grund, kann ich gar nicht sagen. Was ich etwas kritisieren würde ist das das Buch mit 710 Seiten doch relativ lang ist und ich fand, dass es sich dafür an manchen Stellen etwas gezogen hat. Es war immer ein Mix zwischen super spannenden Stellen und aber auch eben Stellen, bei denen ich dachte, dass man diese ruhig etwas kürzer hätte schreiben können.

Im Großen und Ganzen war die Geschichte aber doch sehr spannend und gut durchdacht. Das Buch setzt genau dort an, wo der erste Band aufhört. Die ehemals sterbliche Feyre hat die grausame Fae-Königin Amarantha besiegt, ist unsterblich geworden und kehrt als High Fae mit ihrem Tamlin zurück auf den Frühlingshof. Alles könnte perfekt sein: sie lebt, das Reich der Fae scheint sicher und Rhysand, den sie zu diesem Zeitpunkt mehr als alles verabscheut, scheint sich nicht mehr an den Handel mit ihr unter dem Berg erinnern zu können. Doch Tamlin verändert sich und aus dem, den Feyre liebt, ist ein Mann geworden, dessen Beschützerinstinkt sie mehr und mehr einengt. Und wäre das nicht genug, taucht Rhysand genau am Tag von Feyres und Tamlins Hochzeit auf und bringt sie zu sich auf den Hof der Nacht; um ihre Vereinbarung, jeden Monat eine Woche auf dem Hof der Nacht zu verbringen, einzulösen. Feyre ist gar nicht begeistert. Doch mit der Zeit verändert sich Feyres Beziehung zu Rhysand, der seinen wahren Charakter immer und immer mehr zeigt. Feyre gelangt in eine tödliche Geschichte voller Intrigen, Heuchelei, aber auch Freundschaft und Zusammenhalt. Bis auf einigen langatmigen Stellen war die Geschichte sehr spannend und an einigen Stellen gab es auch große Gefühle. Ab und an musste ich aufhören zu Lesen und mal kurz Luft holen.

Die Charaktere waren alle sehr facettenreich. Feyre hat sich im Vergleich zu dem ersten Band sehr verändert. Sie ist erwachsen geworden und war nicht mehr das meiner Meinung nach naive Mädchen, wie sie in Band 1 auf mich wirkte. Sie ist mutig, stark und weiß was sie will. Sie lässt sich von keinem etwas  sagen und hat eine bewundernswerte Persönlichkeit entwickelt. Rhysand war ebenfalls ganz anders als im ersten Band. Er hat hinter seine Maske blicken lassen und mich damit voll und ganz für sich gewinnen können. Auch die sich entwickelnde Beziehung zwischen Feyre und Rhys hat mir sehr gefallen.
Neben Rhys und Feyre spielten Rhys Verbündete Amren, Mor, Cassian und Azriel eine große Rolle. Die vier habe ich ebenfalls sehr gemocht. Sie haben zu Rhys und somit auch zu Feyre gehalten.
Was ich interessant fand war, dass Tamlin in diesem Buch komplett anders war, als in Band 1. Er war nur noch sehr abweisend und kalt und hatte seine herzliche Art aus Band 1 verloren, was auch dazu geführt hat, dass ich ihn absolut nicht mehr leiden konnte.

Das Ende hat mich fast umgebracht und ich bin sehr gespannt auf Band 3!

Bewertung

Flammen und Finsternis ist ein toller Fantasyroman, der ein würdiger Nachfolger für Band 1 war. Bis auf ein paar langatmiger Stellen hat mich die Geschichte komplett packen und überzeugen können. Es erhält von mir 4/5 Einhörnern und ich bin sehr gespannt auf den 3. Band.
  
Die Autorin 


Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.  
Quelle 

Kommentare